Glossar

Suche nach Alphabet

Loosebrunnen (-)

Art des Ausdrucks: Definition
Ausdruck: Loosebrunnen
Alternativen: Loose-
Ersetzt durch: -
Kurzbeschreibung: -
Ausführliche Beschreibung: 

Der älteste Brunnen hat den weitesten Weg zur Wandelhalle: Der Loosebrunnen. Seine Geschichte beginnt vor dem Jahr 1600. Aber erst 300 Jahre später, als ein Steinsalzlager für die Saline gesucht und für das Bad ein Trinkbrunnen gebraucht wurde, kamen die Erinnerungen an die Loose zurück. 1889 wurde eine Bohrung angesetzt, die 1891 in 400 MeternTiefe eine schwach mineralisierte Quelle zutage brachte, die für Trinkkuren gut geeignet war. Von dem halbprozentigen Brunnen, dessen Hauptzufluss schon aus 140 Metern Tiefe aus dem Muschelkalk kommt, werden nur wenige Kubikmeter pro Jahr benötigt.

Anwendungsgebiete:

  • Funktionsstörungen und Krampfzustände der ableitenden Gallenwege
  • Zur Anregung der Bauchspeicheldrüsentätigkeit und des Gallenflusses
  • Störungen der Darmfunktion ohne nachweisbare organische Ursachen, insbesondere verschiedene Formen der Verstopfung und Reizzustände der Darmschleimhaut
  • Funktionelle Störungen der Oberbauchorgane
  • Zur unterstützenden Behandlung der Fettsucht
  • Zur unterstützenden Behandlung von Nieren- und Blaseninfektionen
  • Ernährungsbedingte Calciummangelzustände, zur unterstützenden Behandlung der Osteoporose (Verminderung der Knochengewebsmasse)
  • Zur unterstützenden Behandlung allergischer Erkrankungen
  • Chronische Nieren- und Blaseninfekte, auch zur unterstützenden Behandlung bei gleichzeitiger Antibiotikaeinnahme
  • Als vorbeugende Maßnahme bei Neigung zur Harnsteinbildung, ebenso nach Harnweg-OP und nach Steinzertrümmerung

Wasseranalyse als PDF

Sprache: dt.