Kneipp, Kräuter, Kräuterbeet, Heilkräuter, Gesundheit, © Staatsbad Salzuflen GmbH / S. Strothbäumer

Die Kraft der Heil­pflan­zen

Die Natur hält viele Schätze für unsere Gesundheit bereit. Wir sollten verstehen, sie richtig zu nutzen.

Viele Heilpflanzen sind schon seit Jahrhunderten gut bekannt, wurden in der Natur gesammelt oder in Haus- und Klostergärten angebaut. Andere sind noch gar nicht richtig erforscht und die Wissenschaft sieht dort ein großes Potenzial an natürlichen und sehr wirksamen Arzneien.
Begründer der naturwissenschaftlich orientierten Pflanzenheilkunde, der Phytotherapie, ist der französische Arzt Henri Leclerc. Die Phytotherapie erforscht intensiv das Risiko-Nutzen-Verhältnis der Pflanzen und untersucht die pharmakologischen und physiologischen Wirkungsweisen einzelner Inhaltsstoffe.
Berühmte Heilkundige wie Hildegard von Bingen oder Sebastian Kneipp prägen unser Verständnis der erfahrungsheilkundlich orientierten Pflanzenheilkunde, also das umfangreiche Wissen über die traditionelle Anwendung der Heilpflanzen.

Der Kneipp-Kräu­ter­gar­ten

Im Kurpark von Bad Salzuflen gibt es vor der Kurhausterrasse einen wunderbaren Kräutergarten, in dem ausgewählte von Sebastian Kneipp besonders geschätzte Pflanzen wachsen.

Nach den Anwendungsgebieten Pulver, Tinkturen, Tee und Öl gruppiert, finden sich dort Klassiker wie Arnika, Engelwurz, Sonnenhut und Thymian, aber auch seltene Pflanzen wie der Stauden-Lein. Wenn Minze, Salbei, Rosmarin, Malve oder Lavendel blühen, ist ein Ausflug zu den Heilpflanzen ein ganz besonderes Erlebnis.

Im Kurgarten finden Sie - je nach Jahreszeit - folgende Pflanzen:

Arnika, Baldrian, Eibisch, Engelwurz, Fenchel, Heidelbeere, Kümmel, Lavendel, Lein, Lungenkraut, Malve, Mandel, Melisse, Minze, Nachtkerze, Rosmarin, Rotbuche, Salbei, Schafgarbe, Schlüsselblume, schwarze Königskerze, Sonnenhut, Veilchen, Walderdbeere, Waldmeister, Wegwarte.

Rezept-Tipp

 

So wird Bad Salzufler SOLESALZ zu mediterranem Kräutersalz

Wenn Garten und Wochenmarkt eine Fülle an frischen Kräutern bieten, nutzen Sie die Gelegenheit, sich ein leckeres und gesundes Kräutersalz zu machen.

Zutaten für 3 Gläser à 200 ml

  • 1 Knoblauchzehe
  • 100 g Kräuter, (½ Bund Basilikum, je 12 Zweige Rosmarin und Oregano, je 6 Stiele Salbei und Thymian)
  • 500 g SoleSALZ

Zubereitung

Backofen auf 60 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Alle Kräuter waschen und trocknen, Blättchen und Nadeln von den Stielen abzupfen. Die Kräuter auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und im Backofen 90 Minuten trocknen. Kräuter auskühlen lassen und erst dann mit dem Knoblauch in
einem Mixer fein hacken. Nur so ist gewährleistet, dass die ätherischen Öle erhalten bleiben.
Die Kräutermischung zunächst mit 200 g SoleSALZ in den Mixer geben und gut vermahlen. Restliches Salz zugeben und untermixen. Das Kräutersalz in Einmachgläser umfüllen und gut verschlossen aufbewahren.

Ge­nuss­mo­men­te

Ein Stück Bad Salz­uflen für Ihr Zu­hau­se

Schließen
-+
-+
Alter der Kinder am Reiseantrittstag