Ein Zen-Garten mit Kiesflächen, Formgehölzen und Steinen strahlt Ruhe und Harmonie aus.
Mit Hilfe einer Harke werden Linien in den Sand gezogene, die das Fließen von Wasser verkörpern. Sie sind ein Abbild der Natur, das Ruhe und Entspannung verströmt, © IN-TI Institut für Tinnitus Diagnostik und Therapie GmbH

Der Weg zur Kur

Wer fit für Familie, Arbeit und Alltag sein möchte, kann eine Kur beantragen. Der Weg dahin beginnt bei Ihrem behandelnden Arzt:

Das Arztgespräch

Es ist Sache des behandelnden Arztes (auch Betriebs- oder Vertrauensarzt), die Dringlichkeit einer Kur zu bescheinigen bzw. eine Kur oder einen geeigneten Kurort mit geeigneten Therapiekonzepten zu empfehlen. Je nach Schwere des Krankheitszustandes wird der Arzt eine ambulante oder stationäre Kur empfehlen. Beide Kurformen dauern in der Regel drei  Wochen.

Wer ist zuständig?

Umfassende Informationen und alle erforderlichen Antragsformulare rund um das Thema Kur erhalten Sie bei Ihrer Krankenkasse. Die Krankenkasse ist auch Ihr Ansprechpartner bei der Frage, ob die Kur von der Krankenkasse oder von der Rentenversicherung getragen werden soll.

Bewilligung einer Kur

Ob eine medizinische Notwendigkeit der Maßnahme vorliegt, wird vor der Bewilligung einer beantragten Kur durch einen Sozialleistungsträger durch eine neutrale ärztliche Institution geprüft (Medizinischer Dienst, Amtsarzt o.a.). Vielfach erfolgt die Begutachtung aufgrund der vorliegenden Krankenakten auf schriftlichem Wege. Es kann jedoch auch eine Untersuchung angeordnet werden.

Wer trägt die Kosten?

Innerhalb unseres Sozialversicherungssystems werden die Kosten für eine Kur von einem der Leistungsträger (Krankenkasse oder Rentenversicherungsträger) übernommen bzw. bezuschusst, wenn eine medizinische Notwendigkeit der Maßnahme vorliegt. Wenn Sie die Kosten selbst tragen wollen, kann eine Kur natürlich jederzeit durchgeführt werden.

Kann ich meinen Kurort selbst auswählen?

Das kommt auf die Art Ihrer Kur an.
Bei einer stationären Behandlung in einer Vorsorgeeinrichtung sowie bei ambulanten (einschließlich teilstationären) Rehabilitationsmaßnahmen wird Ihnen Ihre Krankenkasse eine entsprechende Vertragseinrichtung empfehlen.
Bei einer ambulanten Vorsorgeleistung wählen Sie zusammen mit Ihrem Arzt den geeigneten Kurort aus. Wurde Ihr Kurantrag erfolgreich bewilligt, erhalten Sie einen sogenannten „Badearztschein“ von der Krankenkasse. Mit diesem wenden Sie sich an einen der ortansässigen Badeärzte. Er erstellt Ihren individuellen Kurbehandlungsplan.

 

Die ein­zel­nen Schrit­te im Über­blick

Von den unterschiedlichen Behandlungsformen über die Antragstellung bis hin zu den Kostenträgern - hier finden Sie alle Schritte im Überblick.

Ba­de­ärz­te und Kli­ni­ken

Erfahrene und kompetente Partner für Ihre Gesundheit

Hier finden Sie einen Überblick über die Badeärzte und Kurkliniken in unserer schönen Salzestadt mit Informationen zu Schwerpunkten, Kontaktdaten, Praxis- und Öffnungszeiten sowie weiterführenden Links, so dass Sie sich ausführlich über das gesamte Angebot informieren können.

Ein Badeartz plant Ihre individuellen Anwendungen und berät Sie während der Kur in allen medizinischen Fragen., © Staatsbad Salzuflen GmbH / M. Kloos

Ba­de­ärz­te Experten in der therapeutischen Anwendung natürlicher Heilmittel

mehr erfahren
Bad Salzuflen Thermalbad Buchstaben Aufschrift Gradierwerk , © Staatsbad Salzuflen GmbH / S. Strothbäumer

Kli­ni­ken Umfassende medizinisch-therapeutische Betreuung im stationären Bereich

mehr erfahren

Information und Anmeldung

Staatsbad Vitalzentrum
Salinenstraße 1
32105 Bad Salzuflen
Öffnungszeiten
Mo, Mi, Fr: 8:00 - 18:00 Uhr
Di, Do: 8:00 - 19:00 Uhr
Sa: 8:00 - 13:00 Uhr

Schließen
Bitte geben Sie ein Von - Bis Datum ein
-+
-+
Alter der Kinder am Reiseantrittstag