Zur Eröffnung am 15. Juli gab es Blumen von der Stadt als Eigentümer und vom Staatsbad als Verpächter der Immobilie (von links: Volker Stammer, Melanie Koring, Simone Rasche, Kerstin Baus und Dirk Tolkemitt)., © Staatsbad Salzuflen GmbH

„Wan­del­Bar“ im Kur­park am 15. Ju­li er­öff­net

Neues gastronomisches Angebot in der Wandelhalle

Bad Salzuflen. Am 15. Juli um 12:00 Uhr war es soweit: Die beiden Betreiberinnen der „WandelBar“, Kerstin Baus und Simone Rasche, öffneten zum ersten Mal die Türen ihres neuen gastronomischen Betriebs im Kurpark von Bad Salzuflen. Zu den ersten Gästen zählten Bürgermeister Dirk Tolkemitt, Melanie Koring (Erste Beigeordnete der Stadt) und Volker Stammer (Interim-Geschäftsführer der Staatsbad Salzuflen GmbH), die mit Blumen zur Eröffnung gratulierten.

„Die neue „WandelBar“ wird den Besuch des Kurparks für unsere Gäste einmal mehr bereichern“, freut sich Dirk Tolkemitt. „Wir wissen, dass auch viele Einwohnerinnen und Einwohner lange auf ein solches Angebot im Kurpark gewartet haben“, fügt Volker Stammer hinzu.

Das Konzept für die „WandelBar“ stand bereits seit einigen Monaten; der Pachtvertrag wurde Ende Mai unterzeichnet. Bis Mitte Juli konnten Gastro-Küche und Gastraum-Einrichtung im linken Flügel der Wandelhalle im Auftrag der Stadt fertiggestellt werden. Der Innenbereich umfasst ca. 80 qm, die große Gartenterrasse ca. 70 qm Fläche. Insgesamt finden bis zu 120 Personen Platz.

Die „WandelBar“ bietet ihren Gästen von Dienstag bis Sonntag unter anderem Frühstück und selbstgebackene Kuchen, frische Waffeln, kreative Muffins oder Eiscreme an. Mittags und für den Abend gibt es leichte Speisen aus frischen und vorwiegend regionalen Zutaten wie Suppen, Salate oder auch vollständige Gerichte. Produkte aus der veganen Küche sind ebenfalls auf der Speisekarte zu finden.

„Die schöne Lage und die einzigartige Kulisse der denkmalgeschützten Wandelhalle haben uns von Anfang an begeistert. Wir freuen uns darauf, unsere Gäste in diesem Ambiente kulinarisch zu verwöhnen und den Besuch des Kurparks und der Wandelhalle mit einem Genusserlebnis abzurunden“, fassen Kerstin Baus und Simone Rasche zusammen.

Eine Besonderheit der neuen Gastronomie ist das innovative Selbstbedienungskonzept mit einer wiederverwendbaren Picknicktasche: Die Gäste der „WandelBar“ lassen sich eine der sogenannten „Plaudertaschen“ drinnen an der Bedientheke mit ihrer Auswahl befüllen und können dann entscheiden, wo sie essen und trinken möchten. Fast alle Speisen werden im Glas serviert und können deshalb problemlos mitgenommen und an den Wunschorten verzehrt werden – entweder im Gastraum der „WandelBar“, auf der Gartenterrasse oder zum Beispiel auf einer Parkbank oder im Strandkorb am Sole-Strand. Danach gibt man die Taschen wieder bei der WandelBar ab.

Die Räumlichkeiten der „WandelBar“ können auch für Events und Firmenveranstaltungen genutzt werden. Weitere Informationen unter: www.wandelbar-bs.de

Adresse:
WandelBar im Kurpark Parkstraße 24 32105 Bad Salzuflen

Email: info@wandelbar-bs.de Telefon: 0151 28139868

Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag von 10.00 Uhr – 18.30 Uhr (Montag Ruhetag) Freitag, Samstag und Sonntag von 10.00 Uhr – 22.00 Uhr (last order 20.30 Uhr)

Down­load

Pressemitteilung Eröffnung Gastronomie Wandelhalle 20210712
als PDF (935 kB)

Bil­der­ga­le­rie Pres­se­mit­tei­lung Er­öff­nung der Wan­del­Bar

Die „WandelBar“ befindet sich im linken Flügel der Wandelhalle und verfügt über eine große Gartenterrasse. Die großen Fensterfronten gewähren einen freien Blick aus der „WandelBar“ in den Kurpark.

Mithilfe der wiederverwendbaren, sogenannten „Plaudertasche“ können Speisen von der Selbstbedienungstheke in der „WandelBar“ mitgenommen und am Wunschort verzehrt werden: im Gastraum, auf der Terrasse oder zum Beispiel auch auf einer der Parkbänke. Volker Stammer, Dirk Tolkemitt und Melanie Koring testeten das Selbstbedienungskonzept mit den wiederverwendbaren „Picknick-Plaudertaschen“.

Die beiden Betreiberinnen der „WandelBar“, Simone Rasche und Kerstin Baus, freuen sich, dass es losgeht. Zur Eröffnung am 15. Juli gab es Blumen von der Stadt als Eigentümer und vom Staatsbad als Verpächter der Immobilie.